Wechseljahre der Frau

Die Wechseljahre der Frau als Chance sehen

Frauen in den Wechseljahren schenken sich selbst mehr Aufmerksamkeit – und das ist gut so.

Die Wechseljahre der Frau werden von Außenstehenden oftmals mit negativen sozialen Anzeichen verbunden.
Und auf den ersten Blick scheinen die Phänomene das Bild zu bestätigen. Frauen in den Wechseljahren zeigen starke Stimmungsschwankungen, sind oftmals emotional instabil, reagieren schnell gereizt, sie sind weniger aufmerksam und umsorgend als noch Jahre zuvor. Oftmals fallen Mann und Kinder aus allen Wolken, wenn sie nicht mehr wie gewohnt gehätschelt und verwöhnt werden.

Ähnlich wie Teenager in der Pubertät verhalten sich Frauen in den Wechseljahren nach außen hin egoistisch. Aber sie können nicht anders – schließlich treten sie in eine neue, wichtige Lebensphase ein, die viel Veränderung und Neues bringen wird. Und damit ist nicht das Alter gemeint, sondern eine reife und effektive Zeit; sozusagen der Herbst des Lebens, in dem man die Früchte genießen will, die man selbst gesät hat.

Die Chance für Veränderung ist vielfältig

Sehr viele Frauen orientieren sich in dieser Phase um und räumen ihr Leben auf. Was nicht mehr passt, wird über Bord geworfen, lang ersehnte Träume werden erfüllt. Die einen machen sich selbstständig, die anderen werden kreativ, die dritten lassen sich scheiden und beginnen auf eigenen Beinen zu stehen. Manchmal wird die berufliche Karriere aufgegeben zugunsten karitativer Einsätze.

Man sollte bedenken, dass für viele Frauen fast die Hälfte der Lebenszeit noch vor ihnen liegt. Durchschnittlich wird eine Frau heute 76 Jahre alt. Schließt man in dieser Statistik all die Frauen aus, die vor dem Eintritt in die Wechseljahre an Krankheit oder Unfällen sterben, so steigt dieser Durchschnittswert noch weiter an – ein Lebensalter jenseits der 80 ist überhaupt keine Seltenheit mehr. Also sollte man sorgfältig darüber nachdenken, wie man diese zweite Lebenshälfte gestalten will.

Wir stehen in einer Zeit des Umbruchs – und diesen Anspruch sollten wir selbstbewusst verteidigen.

So langsam beginnen auch Industrie und Handel zu reagieren. Während noch vor zwei Jahrzehnten Menschen jenseits der 45 als Verbraucher als nicht relevant gesehen wurden, sind die Frauen in den Wechseljahren als wichtige Verbrauchergruppe erkannt werden. Ihre Bedürfnisse rücken immer mehr ins Augenmerk der Verbraucher- und Konsumforschung. Ganze Produktreihen werden extra für sie kreiert, angefangen von Haut- und Haarpflege über Wohnaccessoires hin zu Medienproduktionen (TV und Rundfunk).