Fango Anwendung

Anwendung von Natur-Fango

Vulkanischer Fango ist ein Naturprodukt und gehört zu den Heilerden. Seine hochwertigen Mineralien entfalten nach dem Mischen mit Wasser vielfältige positive Wirkungen, die insbesondere für Haut, Muskeln und Gelenke sehr heilsam sein können. Fango kann sowohl kalt als auch warm angewendet werden.

Naturfango-Anwendungen wirken in erster Linie:

  • schmerzlindernd
  • entspannend, Bindegewebe lockernd
  • durchblutungsfördernd
  • stimulierend auf das Immunsystem

Fangopackungen sind z.B. sehr wirkungsvoll bei Gelenk- und Muskelschmerzen, bei funktionellen Durchblutungs­störungen, bei Akne oder bei Schuppenflechte.

Kalte Fangopackung, Anwendungstemperatur ca. 15 – 20 °C
  • entzündungshemmender und abschwellender Effekt.
  • Sehr wohltuend z.B. bei rheumatischen Erkrankungen mit stärkerer entzündlicher Aktivität

Kalte Fangopackungen dürfen nicht angewendet werden bei:
– kältebedingter Quaddelbildung auf der Haut (Kälteurtikaria)
– Gefäßentzündungen mit kälteempfindlichen Antikörpern im Blut (Kryoglobulinämie)
– großflächigen Hautverletzungen

Warme Fangopackung, Anwendungstemperatur ca. 42 – 49 °C
  • durchblutungsfördernd und schmerzlindernd
  • Muskelentspannend und das Bindegewebe lockernd
  • Wirksam bei Bindegewebs- und Muskelrheumatismus (z.B. Wechseljahre-Gelenkschmerz)
  • Wirksam bei chronisch-rheumatischen Gelenkerkrankungen
  • Immunstärkend durch die Ausschüttung von Betaendorphin und ACTH

Warme Fangopackungen dürfen nicht angewendet werden bei:
– akuten Entzündungszuständen

– akuten Zuständen nach Verletzungen
– Blutungen
– Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme)
– Fieber
– Hautgebieten mit gestörter Empfindung beziehungsweise Sensibilitätsstörungen
– großflächigen Hautverletzungen
– akuten Hautkrankheiten

 

Natur Fango gegen Wechseljahrsbeschwerden
<<< Natur-Fango-Pulver erhalten sie z.B. hier 

Fango anrühren

Mischungsverhältnis Fango zu Wasser ist 2:1 (auf 2 Tassen Pulver gibt man 1 Tasse Wasser)

Fango anrühren, Anleitung
Foto: Shutterstock

Geben Sie die benötigte Menge Fangopulver (man rechnet z.B. für eine Oberarm-Behandlung ca. 200 g Fangopulver) in eine Schüssel. Geben Sie vorsichtig nach und nach die benötigte Menge Wasser dazu, ungefähr die Hälfte der Pulvermenge und rühren Sie das Ganze mit einem Löffel zu einem geschmeidigen Brei (man kann dafür auch den Handmixer benutzen, sollte diesen aber dann sofort nach dem Mischen säubern). Der Brei sollte so dickflüssig sein, dass er gut auf der Haut liegen bleibt. Er darf auf keinen Fall so dünnflüssig werden, dass er beim Auftragen davon fließt.

Für die Warmanwendung kann man gleich warmes Wasser zum Anrühren verwenden, dann bekommt man die Menge schneller erwärmt. Anschließend die Schüssel entweder im Backofen bei niedriger Temperatureinstellung auf ca. 50 Grad erwärmen (Vorsicht bei Plastikschüsseln, dass der Ofen nicht zu heiß ist). Wirklich sicher geht man mit der Erwärmung im Wasserbad.  Der Fangobrei sollte beim Auftragen so heiß sein, dass er auf der Haut noch gut ertragen werden kann.

Für die Kaltanwendung kaltes Wasser benutzen. Fangobrei evtl. kurz im Kühlfach weiter abkühlen.

Fango anwenden

Bereitlegen

  • Schüssel mit Fangobrei und Löffel zum Auftragen
  • Klarsichtfolien-Stück zum Abdecken
  • Ein Leinentuch (Küchenhandtuch), evtl. Wolldecke oder Handtuch zum Warmhalten der Packung
  • Einweghandschuhe, falls man den Brei nicht an den Händen haben will (Vorteil: man kann die Handschuhe nach dem Auftragen ausziehen und sich gleich hinlegen)
Fango Anwendung, Anleitung, Fango auftragen und abdecken
Foto: Shutterstock

Fangobrei mit den Händen oder mit dem Löffel auf die gewünschte Stelle ca. 3 cm dick auftragen und sofort mit der bereitgelegten Klarsichtfolie bedecken (der geschmeidige Brei klebt gut auf der Haut, und die Folie klebt gut auf dem Fangobrei). Man kann den Fango auch direkt auf das Folienstück geben und dieses dann mit der Brei-Seite nach unten auf die betroffene Hautpartie legen.

Nun das Ganze mit einem Leinentuch, Handtuch und evtl. einer Wolldecke zusätzlich abdecken (je nach gewünschter Wärmewirkung) und 20-30 Minuten wirken lassen, dabei liegend entspannen.

Die Entspannung bei und auch nach der Anwendung ist wichtig,
damit der Stoffwechsel in Haut und im Gewebe aktiviert wird und
z.B. eventuelle Entzündungsprozesse angegangen werden.

Anschließend die Fangomasse wieder entfernen (man kann sie gut mit dem Löffel sanft entfernen) und den Rest abduschen. Dabei die Haut sanft behandeln, nicht reiben!

Bei Warmanwendung und großflächigen Anwendungen sollte man auch nach dem Duschen noch mal liegend ausruhen, damit sich die wohltuende Wirkung im ganzen Körper ausbreiten kann.

Der Fango kann im Bio-Müll oder auf dem Kompost entsorgt werden.

Fango Anwendung für das Gesicht
Foto: Shutterstock

 

Sie können den Fango auch als Gesichtsmaske auftragen – hierbei jedoch Extremtemperaturen vermeiden (nicht zu heiß, nicht zu kalt – sonst kann es bei empfindlicher Haut zu Irritationen und sichtbaren roten Äderchen kommen).