Östrogen-Symptome

Östrogen-Symptome

Symptome für Östrogenmangel und Östrogenüberschuss

Anhand der Symptome für Östrogenmangel und Östrogenüberschuss lässt sich leicht ableiten, in welcher Phase der Wechseljahre man sich befindet. Östrogenüberschuss bzw. Östrogendominanz tritt in erster Linie zu Beginn der Wechseljahre (Prämenopause) auf und wird durch Progesteronmangel ausgelöst; Östrogenmangel tritt bei den meisten Frauen erst in einer späteren Phase auf.

Symptome für Östrogenmangel

  • Hitzewallungen
  • nächtliche Schweißausbrüche
  • Scheidentrockenheit
  • überhaupt Trockenwerden der Schleimhäute, wie Augen- oder Mundschleimhäute
  • Dünner werden der Scheidenwand
  • Scheiden-, Blaseninfektionen
  • Verminderung der sexuellen Reaktionen
  • Konzentrationsschwäche
  • schwaches Kurzzeitgedächtnis
  • Schamhaare werden dünner, schwächer
  • Haarausfall, stumpfes trockenes Haar

Symptome für Östrogenüberschuss (bzw. Östrogendominanz)

  • Anschwellen und Berührungsempfindlichkeit der Brüste
  • pochende Kopfschmerzen (beidseitig)
  • Schmierblutungen, Zwischenblutungen
  • Anfälligkeit für Scheideninfektionen
  • Depressionen
  • Aufgeschwemmt sein; sich schwer fühlen, schwere Beine
  • Restless Legs, Beinkrämpfe, Kribbeln in den Extremitäten
  • Menstruation mit starker Blutung
  • gelbstichige Haut