Logo_Mond-1c

 

 

Pflanzliche Hormone und was sie vermögen

Phyto-Progesteron

Progesteron ist ein natürliches Hormon und in der Natur sehr weit verbreitet. Trotzdem galt vor kurzer Zeit die Entdeckung  von reinem Progesteron in Walnussblättern als wissenschaftliche Sensation. Was die Forscher überraschte war die Tatsache, dass das Progesteron aus den Walnussblättern vollkommen identisch ist mit dem menschlichen. Nun wird vermutet, dass die Funktionen des Progesteron weit vielfältiger sind als nur die rein hormonelle Sexualfunktion, und in der Natur auch schon sehr viel älter angelegt sind, als wir bisher vermuteten. Wen überrascht es da, dass Walnussblätter schon früher als wirksames Mittel gegen Wechselahrsbeschwerden und Frauenleiden galten.

Desweiteren finden sich verwandte Formen und Vorstufen von Progesteron in vielen Pflanzenarten, wie in Yams, in Soja, Fenchel und Mistel.

Auch der Chinesische Yams gilt als wirksamer Progesteron-Lieferant und wird insbesondere in der traditionelle chinesischen Medizin gerne bei Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt. Neben der leicht progesteronähnlichen Wirkung hilft er sehr gut bei Verdauungsbeschwerden, Entzündungen und Gelenkproblemen, also bei Symptomen, die in den Wechseljahren vermehrt auftreten. Auch soll er einen positiven Effekt auf das Knochenwachstum und insbesondere bei Osteoporose haben. Ein guter Grund, den chinesischen Yams in der Küche öfters zu verwenden. Die Asiaten machen es uns vor.

In den letzten Jahren machte insbesondere der Mexican Wild Yam von sich reden, weil diese Pflanze große Mengen von dem progesteronähnlichen Diosgenin enthält. Insbesondere die Pharmaindustrie setzt bei der Progesterongewinnung vermehrt auf den Mexican Wild Yam, wobei das enthaltene Diosgenin chemisch verändert und im Labor zu reinem Progesteron umgewandelt wird.

Eine lange Tradition in der westlichen medizinischen Anwendung gegen Wechseljahrsbeschwerden (besonders zu Beginn der Wechseljahre) wird auch den Extrakten aus Mönchspfeffer zugeschrieben. Auch sie sollen progesteronähnlich wirken und etwa die Wirkung von Östrogenüberschuss abmindern. In der Apotheke sind mehrere Mittel mit Möchspfeffer-Extrakten erhältlich.

 >> lesen Sie hier weiter

 

 

Phyto Östrogen

Phyto-Östrogene sind die sanfte Alternative zu den oftmals mit starken Nebenwirkungen verbundenen körperähnlichen oder synthetisch hergestellten Östrogenen. Sie wirken schwächer als natürliches Östrogen, und es dauert länger, bis sie ihre Wirkung entfalten. Das bringt den Vorteil für den Körper, dass er sich besser auf den neuen Einfluss einstellen kann.

Sie greifen nicht so stark in die natürliche Regulation unseres Organismus ein, sondern wirken eher ausbalancierend auf den Östrogengehalt im Körper.

Es gibt verschiedene Phyto-Östrogene, und jedes von ihnen besitzt seine Eigenarten und besonderen Fähigkeiten.

 >> lesen Sie hier weiter

 

 

Pflanzliche Heilmittel bei Wechseljahrsbeschwerden

Der sanfte Weg ist oftmals wirksamer:

Wechseljahrsbeschwerden, die auf Hormonungleichgewicht beruhen, sind bei manchen Völkern dieser Erde nahezu unbekannt. Das liegt daran, dass der eventuelle Mangel auf ideale Art durch Phytohormone aus der täglichen Nahrung (Gemüse wie Soja, Yams)  ausgeglichen wird.

Ein Grund besonders für Frauen in den Wechseljahren, viel frisches Gemüse in den täglichen Speiseplan zu integrieren. Auch eine spezielle Kräuterteemischung für die Wechseljahre kann schon sehr viel bewirken.

Und das Beste:
Besonders in der Kombination liegt die Power. Diese sanften Heilpflanzen können gut kombiniert werden, weil sie synergetisch wirken, d.h. sich in Wirkung verstärken und so zu besseren Ergebnissen führen. So wurde erst in jüngster Zeit bekannt, dass die Aufnahme und Verarbeitung von Östrogenen verbessert wird, wenn dem Körper gleichzeitig Progesteron zur Verfügung steht; das heißt, man braucht weniger Östrogen bei verbesserter Östrogenwirkung.

 >> lesen Sie hier weiter

 

 

östrogenartige Wirkung:

  • Leinsamen
  • Soja
  • Chinesische Angelikawurzel
  • Hopfen (Humulus lupulus)
  • Salbei
  • Ginseng (Panax Ginseng)
  • Rotklee
  • Yams (in seiner Naturform)
     

progesteronartige Wirkung:

  • Walnussblätter
  • Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)
  • Chinesischer Yams (kann roh und gedünstet verzehrt werden, praktisch anwendbar in der Küche)
  • Mexican Wild Yam  (in seiner Naturform, Diosgenin soll progesteronfördernd wirken)
  • (Mönchspfeffer kann Progesteronfördernd wirken)
  • Mistel

>> Übersicht: pflanzliche Heilmittel

 

anzeige wechseljahre produkte
KL Walnuss_07-2015_
Leinmehl_blau 2015, 160pix