Ratgeber Wechseljahre 130pix

Der kompakte  Ratgeber
“Wechseljahre. Die typischen Symptome und Beschwerden
...  und was man dagegen tun kann”.

Übersichtliche Informationen zu klassischen und alternativen Therapien und Behandlungsmöglichkeiten. Viele praktische Tips zur Selbsthilfe.
Neue Therapieansätze, und was sie wirklich zu bieten haben.
Broschiert, (Softcover 108 Seiten) für 12.99 EUR oder als E-Book (PDF) für 4,99 EUR.     
hier erhältlich

 

Phyto-Östrogene  |  Phyto-Progesterone  |  weitere Phyto-Hormone

 

Pflanzliches Progesteron (Phyto-Progesteron)

Das Geheimnis des Walnussbaums

Progesteron ist ein natürliches Hormon und in der Natur sehr weit verbreitet. Trotzdem galt vor kurzer Zeit die Entdeckung  von reinem Progesteron in Walnussblättern als wissenschaftliche Sensation. walnut-kleinWas die Forscher überraschte war nicht nur der hohe Gehalt in den Walnuss-Blättern, sondern vielmehr die Tatsache, dass dieses Progesteron vollkommen identisch ist mit dem menschlichen. Es wird nun vermutet, dass die Funktionen des Progesteron weit vielfältiger sind als nur die rein hormonelle Sexualfunktion; und dass der Nutzen des Progesterons in der Natur auch schon sehr viel älter angelegt ist als wir es bisher glaubten. Wen überrascht es da, dass Walnussblätter schon früher als wirksames Heilmittel galten, nicht nur aber auch sehr hilfreich bei  Wechseljahrsbeschwerden und Frauenleiden.

Auch der Chinesische Yams gilt als wirksamer Progesteron-Lieferant und wird insbesondere in der traditionelle chinesischen Medizin gerne bei Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt. In den letzten Jahren machte der Wild Yam von sich reden, weil diese Pflanze eine für den Menschen sehr gut verträgliche Vorstufe des Progesterons enthält. er ist oft als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform erhältlich. Zwar wird in pharmazeutischen Studien der Zweifel gesät, dass diese Vorstufe eine Progesteron-Wirkung im menschlichen Körper auslöst. überliefert. Aber auf der anderen Seite ist in vielen alternativen Medizinformen diese Wirkung seit Generationen überliefert.

Desweiteren finden sich verwandte Formen und Vorstufen von Progesteron in vielen Pflanzenarten, wie Mönchspfeffer, Fenchel, Bockshornklee und Mistel. Insbesondere der mexikanischen Wild Yam ist sehr reich an der Progesteron Vorstufe Diosgenin, und wird darum heute hauptsächlich zur industriellen Gewinnung von Progesteron (z.B. für Progesteroncremes) verwendet.

In den Wechseljahren sollte frau darauf achten, progesteron-ähnliche Nahrungsmittel immer auf dem Speiseplan zu haben.

Völker, deren Ernährung reich an frischen Gemüsen und Kräutern ist, kennen Progesteronmangel meistens eher nicht. Während dem Klimakterium bleiben sie dank dieser pflanzlichen Hormone vor Wechseljahrsbeschwerden und Knochenschwund weitgehend verschont.

 

Walnussblatt

Die Blätter des Walnussbaums werden schon seit Jahrhunderten bei Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrsbeschwerden oder auch bei Schwangerschaftsbeschwerden eingesetzt - obwohl von der progesteronen Wirkung noch lange nichts bekannt war. Der hohe Gehalt an natürlichem Progesteron wurde erst in jüngster Zeit entdeckt. Wirkt auch bei Verdauungsbeschwerden (aufgrund der Gerbstoffe) sowie bei Magenschleimhautentzündungen. Äußerlich angewendet entzündungshemmend und zusammenziehend, z.B. bei Hautausschlägen oder Ekzemen.

Anwendung: als reiner Tee, in Teemischungen für die Wechseljahre
.
Oder pulverisiert als Nahrungsergänzungsmittel bzw. als Zugabe in zubereiteten Speisen wie Brotaufstriche, Gebäck.

Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)

Wirkt progesteronähnlich; unterstützt die Wirkung von Progesteron und von Phyto-Östrogenen.

Anwendung: als Tee, in Kräuterteemischungen
.

Chinesische Yams (Medizin-Yams)

ist ein Wurzelgewächs, das in der traditionellen chinesischen Medizin in der Diätetik gegen vielerlei Beschwerden eingesetzt wird. Insbesondere bei Wechseljahrsbeschwerden sind sehr viele positive Wirkweisen überliefert.

Im Gegensatz zur afrikanischen und südamerikanischen Yamsknolle kann der chinesische Yams auch roh verzehrt werden

Wild Yam / Wilder Yams  (südamerikanische Süsskartoffel)

ist die Wurzel einer Pflanze, die in Nordamerika und in Mexiko wächst.
Sie enthält einen Stoff mit dem Namen Diosgenin, der in seiner Struktur dem Progesteron sehr ähnlich ist. Und er ist der Roh- und Grundstoff, den der Körper braucht, um sein körpereigenes DHEA verstärkt herzustellen.
Extrakte dieser Yamswurzel enthalten bis 16% Diosgenin.
Man sollte auf jeden Fall beachten.
Im menschlichen Organismus kann Diosgenin nicht in Progesteron umgewandelt werden, weil das dafür verantwortliche Enzym fehlt. Diosgenin scheint dann eine schwache Östrogen- aber keine Progesteronwirkung aufzuweisen.
Diosgenin stimuliert auch die Produktion von DHEA (DeHydroEpiAndrosteron) in den Drüsen der Nebennieren.
DHEA ist in der Forschung auch dafür bekannt, dass es den Alterungsprozess verlangsamt.
Anwendung: Pflanzenpulver in Kapseln oder in Cremeform.

Mönchspfeffer / Agnus Castus

Der "Vitex Agnus Castus" ist ein Strauch, der vom Mittelmeerraum bis nach Asien heimisch ist. Aus seinen getrockneten Früchten, den Keuschlammfrüchten (Mönchspfeffer), wird das Extrakt gewonnen.

Agnus Castus selbst hat keine progesterone Wirkung. Aber er wird oft gegen prämenstruelle Beschwerden (PMS-Syndrom) eingesetzt (seine Wirksamkeit bei  schmerzendes Brustspannen / Mastodynie wurde wissenschaftlich belegt). Das Brustspannen wird durch durch das Hormon Prolaktin (milchausschüttendes Hormon) ausgelöst; Prolaktin wird oft gegen Zyklusende im Körper gebildet. Mönchspfeffer hemmt die Prolaktinbildung. Da Prolaktin auch die Progesteronsynthese hemmt, führt die Ausschaltung des Prolaktin dazu, dass die Progesteronproduktion wieder normal läuft.

Der Einsatz von Mönchspfeffer kann insbesondere zu Beginn der Wechseljahre sinnvoll sein, wenn Zyklusunregelmäßigkeiten und starke, schmerzhafte Regelblutungen auftreten. Aber auch nur dann, wenn die Eierstöcke noch die regelmäßige Eireifung ermöglichen, was in den späteren Wechseljahren immer weniger passiert. Wenn keine Eireifung mehr erfolgt und Progesteronmangel vorliegt, hilft der Mönchspfeffer nicht.

Präparate: z.B. Agnucaston®, Agnolyt® oder Mastodynon®.

Agnus Castus kann mit Traubensilberkerze kombiniert werden, z.B. wenn Zyklusstörungen mit Hitzewellen einher gehen.
In Verbindung mit Johanniskraut lindert es klimakterische Depressionen.
(Aber Achtung: Johanniskraut macht lichtempfindlich).

<< zurück zur Übersicht

 

 

 

KL Walnuss_07-2015_